„Wir bleiben schlau!“ – MINT-Bildung für zu Hause

„Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause“ bietet ein vernetztes Webangebot mit digitalen Lehrangeboten für Schülerinnen und Schüler.


Die Corona-Pandemie stellt Bildungseinrichtungen vor umfassende organisatorische Herausforderungen: Schulen sind geschlossen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler bleiben zu Hause – den Unterricht dürfen sie aus Gründen der Kontaktvermeidung nicht besuchen. Damit eine fundierte MINT-Bildung auch in diesen Zeiten gewährleistet werden kann, stellt die MINT-Allianz digitale Lehr- und Lernangebote aus dem MINT-Bereich zur Verfügung.

Die Angebote im Überblick

Getreu dem Motto „wir bleiben schlau!“ regt die MINT-Allianz mithilfe zahlreicher multimedialer Angebote dazu an, auch von zu Hause aus Neues in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu erlernen – und zwar über den Schulstoff hinaus.

Dazu hat die Initiative qualitätsgesicherte Online-Angebote verschiedener Anbieter gesammelt, die auch ohne physische Präsenz genutzt werden können. Neben Angeboten zum Ausprobieren und Experimentieren, Videos, Tutorials und Wettbewerben finden sich auch Angebote für die Uni-Vorbereitung und zur Berufsorientierung.

Über die Website www.mintmagie.de können Schülerinnen und Schüler direkt auf die Lernangebote zugreifen. Dort lädt ein interaktives Wimmelbild dazu ein, die unterschiedlichen Angebote zu entdecken. Lehrkräfte und Eltern erhalten auf der Projektwebsite von „wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung für zu Hause“ zusätzliche Hintergrundinformationen. Über die Buttons am Ende dieser Seite gelangen Sie direkt zur Projektwebsite und den gesammelten Angeboten der MINT-Allianz.

In folgendem Video wird das Angebot von „Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause“ nochmals übersichtlich zusammengefasst.

 

Die Initiative wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die MINT-Arbeitsgruppe der Kultusministerkonferenz (KMK) ins Leben gerufen und wird durch 15 Bundesländer unterstützt. Der Initiative haben sich bereits mehr als 50 MINT-Akteure angeschlossen.