WAKE UP! Aktiv gegen Cybermobbing

Was ist Cybermobbing? Wie fühlen sich Betroffene? Und vor allem – was kann man dagegen tun? Antworten auf diese Fragen liefert die Initiative WAKE UP!


Das Internet ist voller Möglichkeiten. Manche nutzen diese Freiheiten jedoch aus, um andere zu beleidigen, zu demütigen oder zu bedrohen – sie betreiben Cybermobbing. Die Initiative WAKE UP! informiert über das Thema Cybermobbing und gibt Hinweise, wie sich Jugendliche für ein faires Miteinander im Netz einsetzen können. WAKE UP! bietet außerdem hilfreiche Informationen für Eltern und gibt Tipps, wie Lehrkräfte das Thema in den Unterricht integrieren können.

Auf der Projektwebsite können sich Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte auf vielfältige Art und Weise über das Thema informieren:

  • Mini-Serie: Ist Cybermobbing wirklich ein Thema? Ja! In sechs Folgen werden alle wichtigen Grundlagen zum Thema vermittelt.
  • eduStories: eduStories sind digitale Lernmodule mit spielerischem Charakter. In ihnen bekommen Schülerinnen und Schüler Aufgaben gestellt, die sie mit Hilfe von multimedialen Inhalten lösen können. Im Rahmen von drei eduStories werden die Jugendlichen selbst aktiv und testen ihr Wissen zum Thema Cybermobbing.
  • Interview mit Lukas Pohland, Gründer des Vereins Cybermobbing-Hilfe e. V.: Lukas Pohland engagiert sich gegen Cybermobbing. Sein Verein betreibt Präventions- und Interventionsarbeit. Beispielsweise bietet er eine Telefonb2eratung an, bei der Jugendliche betroffene Schülerinnen und Schüler beraten.
  • Tipps gegen Cybermobbing: Wie lässt sich Cybermobbing verhindern? Wodurch kann ich anderen helfen – wie spreche ich zum Beispiel Betroffene oder Täterinnen und Täter an? Was kann ich tun und an wen kann ich mich wenden, wenn ich selbst von Cybermobbing betroffen bin? WAKE UP! liefert Antworten auf diese und weitere Fragen.

WAKE UP! im Unterricht

Die eduStories sowie die Mini-Serie bilden spannende Ergänzungen zum klassischen Unterricht. Beide Elemente lassen sich etwa in Einführungs- oder Erarbeitungsphasen einsetzen, um an das Thema heranzuführen oder einzelne Aspekte zu vertiefen. Sie können aber auch zur Festigung und Wiederholung des Gelernten am Ende einer Unterrichtseinheit eingesetzt werden.

Um die eduStories zu nutzen, teilt die Lehrkraft den Schülerinnen und Schülern einfach den entsprechenden Link mit. Die Lernenden können das Lernmodul auf einem Gerät ihrer Wahl aufrufen und es überall bearbeiten, auch “on the go”. Nach dem Lösen der Aufgaben bekommen die Jugendlichen stets ein direktes Feedback.

Mit der Initiative WAKE UP! setzt O2 gemeinsam mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM e. V.) ein Zeichen gegen Cybermobbing und digitale Gewalt. Ziel der Initiative ist es, die digitale Souveränität von Jugendlichen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, damit alle an einer zunehmend digitalen Gesellschaft teilhaben können.