KLASSIKER SEHEN – FILME VERSTEHEN

Das Programm “Klassiker sehen – Filme verstehen” ist ein bundesweites Klassikerprogramm zur schulischen Vermittlung von Filmgeschichte.


Schüler ab der 9. Klasse werden in einer zweijährigen Kooperationen intensiv mit dem deutschen und internationalen Filmerbe vertraut gemacht. Sie sehen Jugendfilme der 1950er, beschäftigen sich mit der Ästhetik des Stummfilms beim Vampirfilm, analysieren Figuren und Kameraeinstellungen beim Western oder lernen Techniken des Animationsfilms kennen.In diesem Zeitraum findet für die teilnehmende Klasse einmal pro Halbjahr eine Filmvorführung mit filmpädagogischer Nachbereitung statt. Die Projektteilnahme ist kostenlos. Zudem kann das Klassikerporgramm in zahlreichen Unterrichtsfächern durchgeführt werden, darunter Deutsch, Englisch, Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, Geschichte, Politik, Sozialkunde, Ethik und Religion.

Das Filmbildungsprojekt findet ab dem neuen Schuljahr in allen 12 Bezirken Berlins und für alle Schulformen statt. Der Bewerbungszeitraum hierfür startet am 6.5.2019 und endet am 21.5.2019.

 

So wird das Projekt durchgeführt:

I. Lehrerfortbildung

Im Vorfeld findet eine verbindliche Lehrerfortbildung zur Vermittlung von Filmklassikern im Unterricht und zu den Grundlagen der Filmanalyse statt. Für jedes Filmprogramm wird Unterrichtsmaterial erstellt.

II. Kinobesuch

Zwei Jahre lang werden pro Halbjahr jeweils zwei ausgewählte Filmklassiker gezeigt.Direkt im Anschluss findet im Kino ein Filmgespräch statt, das von Filmpädagogen geleitet wird.

III. Schulbesuch durch Filmpädagogen

Bei dem bis zu dreistündigen Besuch beschäftigen sich die Schüler mit stilistischen und inhaltlichen Besonderheiten der beiden Filmklassiker.

IV. Auswertungsbericht

Die Schüler dokumentieren ihre Ergebnisse in einem Projektbericht.

 

Das Projekt kann auch ohne Projektteilnahme durchgeführt werden. Für jeden Themenblock steht online Unterrichtsmaterial zur Verfügung.

Das bundesweite Klassikerprogramm zur schulischen Vermittlung von Filmgeschichte ist eine Veranstaltungsreihe der Deutschen Filmakademie und der Bundeszentralefür politische Bildung, gefördert von der Peter Ustinov Stiftung.