EduStories: Berufsorientierung zu handwerklichen Berufen

Viele Fragen zum Handwerk werden in den interaktiven eduStories beantwortet und tragen so zur Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler bei.


Jede Schülerin und jeder Schüler steht einmal vor der wichtigen Entscheidung, den passenden Beruf für sich zu finden. Die Auswahl ist vielfältig und die Möglichkeiten zahlreich. Nur bei den Ausbildungsberufen im Handwerk scheint es, als seien “Elektriker/in” und “Maurer/in” die einzigen Ausbildungsmöglichkeiten. Da es jedoch mehr als 130 Ausbildungsberufe in 8 Berufsgruppen im Handwerk gibt, liegt dieses Vorurteil fern von der Realität.

In den interaktiven eduStories (angelehnt an die Stories auf der Social Media Plattform Instagram) lernen die Schülerinnen und Schüler durch Videos, Quizfragen, Bilder und kurze Texte, wie wichtig das Handwerk für ihren Alltag ist und wie Vielfältigkeit die Berufsbilder sein können. Mehrere Auszubildende erzählen von ihrem Alltag im Handwerk und geben den Schülerinnen und Schülern so authentische Informationen weiter. Die Berufe werden in die Berufsgruppen eingeordnet, um einen strukturierten Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten zu geben. Immer wieder bekommen die Schülerinnen und Schüler auch Gelegenheiten zu reflektieren, wie interessant sie die vorgestellten Berufe finden. Die eduStories lassen sich somit gut in die Berufsorientierung der Sekundarstufe I und II integrieren. 

Neben der ausführlichen eduStory “Ausbildung im Handwerk! #einfachmachen” gibt es zusätzlich das “Berufe-Quiz #einfachwissen”, in dem die Vielfalt der Ausbildungsberufe hervorgehoben und mit Vorurteilen gegenüber Handwerksberufen aufgeräumt werden soll. Diese eduStories sind ein gemeinsames Projekt der Handwerkskammern Baden-Württemberg und der Bildungsagentur YAEZ und sind kostenlos verfügbar.

Die Handwerkskammern Baden-Württemberg sind die Vertreter aller Handwerker ihres Bezirks und repräsentieren deren Interessen gegenüber Politik und Verwaltung. Auf regionaler Ebene sorgen sie für einen Ausgleich der Interessen einzelner Handwerkszweige bzw. -berufe.