Virtuelle Ausstellung: 1700-jährige deutsch-jüdische Geschichte

Die virtuelle Ausstellung zeigt zehn deutsch-jüdische Lebenswege und vermittelt die Vielfalt deutsch-jüdischer Kultur früher und heute.


“Gemeinsame Geschichte(n) – deutsch-jüdische Lebenswege” ist eine virtuelle Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V. und ein Beitrag zur 1700-jährigen deutsch-jüdischen Geschichte. Sie behandelt die deutsch-jüdische Geschichte im Zeitraum der Jahre 1800 bis 1933. Diese Zeit war geprägt von der Industrialisierung, der Bildung von Nationalstaaten, der Verbürgerlichung der Gesellschaft und massenhafter Auswanderung. Dabei soll die deutsche Geschichte als integrierte deutsch-jüdische Geschichte wahrgenommen werden und Facetten außerhalb des Holocaust sowie die Vielfalt des deutsch-jüdischen Lebens in der Vergangenheit und der Gegenwart aufzeigen. Zen deutsch-jüdische Lebenswege werden in der Ausstellung präsentiert. 

Zusätzlich gibt es fünf Unterrichtseinheiten zu der virtuellen Ausstellung und interaktive Übungen zu den Unterrichtseinheiten. 

Das Angebot kann sowohl in allgemeinbildenden Schulen als auch außerschulisch genutzt werden. 

 

Die Stiftung Jugend und Bildung fördert die Bildung und Erziehung von Jugendlichen. Hierzu entwickelt sie Projekte für die allgemeine und berufliche Bildung. Das Projekt wurde gefördert durch „#2021 JLID-Jüdisches Leben in Deutschland e.V.“ aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.